Lernort: Anne Frank Zentrum / Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt – „Zwei Geschichten in einem Hinterhof“

Referentinnen: Veronika Nahm (Anne Frank Zentrum) und Katja Döhnel (Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt)

Von Joscha Jelitzki

Lernort AFZAm Donnerstagnachmittag hatten die Konferenzteilnehmer_innen die Möglichkeit zwei Lernorte in der Nähe des Hackeschen Markts zu besuchen: Das Anne Frank Zentrum (AFZ) und das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (MBOW). Dank der praxisnahen Führungen von Veronika Nahm (AFZ) und Katja Döhnel (MBOW), sowie der neugierigen Fragen der Teilnehmenden entstand ein reger Austausch über historisches Lernen mit Grundschüler_innen an außerschulischen Lernorten.

Lernort: Anne Frank Zentrum / Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt – „Zwei Geschichten in einem Hinterhof“ weiterlesen

Vortrag: Kinder erforschen Geschichte

Zeitzeugeninterviews zur deutschen Teilung

Zusammenfassung des Vortrags

Von Alexa Hempel und Detlef Pech

P1000768Das historische Lernen in der Grundschule wurde in den vergangenen Jahren nicht nur innerhalb der Sachunterrichtsdidaktik verstärkt aufgegriffen, sondern auch in der Geschichtsdidaktik wird der Grundschulbereich verstärkt thematisiert (bspw. im Rahmen einer internationalen Tagung des Arbeitskreises „Frühes historisches Lernen“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik im Februar 2015 in Potsdam oder auch im Kompetenzmodell der FUER-Arbeitsgruppe (Körber/Schreiber/Schöner 2007). Dabei wird zunehmend auch die Frage diskutiert, inwieweit Methoden aus der Geschichtswissenschaft und -didaktik bedeutsam für den Grundschulbereich sein könnten. Eine dieser Methoden ist die Zeitzeugenbefragung, die in der Schule eine individuelle Auseinandersetzung mit historischen Ereignissen bieten kann, indem sie die Menschen mit ihren Erlebnissen, Schicksalen und Erfahrungen in den Vordergrund stellt.

Vortrag: Kinder erforschen Geschichte weiterlesen

Kinder und Zeitgeschichte

Erst nach der Jahrtausendwende erschienen die ersten deutschsprachigen Monographien, die sich der Frage nach den Möglichkeiten und der Bedeutung einer Thematisierung des Nationalsozialismus mit Kindern in der Grundschule widmeten (Heike Deckert-Peaceman 2002). Empirische Arbeiten, die auch die Perspektive von Kindern aufgriffen wurden nochmals später publiziert (Andrea Becher 2008, Alexandra Flügel 2008, Vera Hanfland 2008).

Erst auf dieser Grundlage wurde die Frage nach der Bedeutsamkeit von Zeitgeschichte für frühes historisches Lernen überhaupt sichtbar. Und auf der ersten Tagung 2011 (ein Tagungsband erschien 2012; ebenso liegen englischsprachige Zusammenfassungen vor), die diese Befunde zusammentrug, konnten so nur Desiderate hinsichtlich einer umfassenderen Auseinandersetzung konstatiert werden.

Nachdem es 60 Jahre brauchte, die Frage zu stellen, welche Bedeutsamkeit Nationalsozialismus/Holocaust in der Lebenswelt von Kindern in Deutschland haben – und damit eben auch wie dies im historischen Lernen zu verankern ist – gilt es nun, grundlegender die Relevanz von Zeitgeschichte im frühen historischen Lernen zu klären.

Zeitgeschichte, Deutschland, Kinder – Annäherungen zum zeitgeschichtlichen Lernen in der Primarstufe

Von Detlef Pech

A – Intro

Zeitgeschichte ist ein schwieriges Feld. Es geht um Vergangenheit und damit nicht um die Analyse gegenwärtiger gesellschaftlicher Entwicklungen, die sich politisch analysieren ließen. Doch zugleich geht es um Vergangenheit in der noch lebende Personen mit ihren Lebensentwürfen und -verläufen verstrickt sind, was einem historisch-analytischen Zugriff im Weg steht.

Zeitgeschichte, Deutschland, Kinder – Annäherungen zum zeitgeschichtlichen Lernen in der Primarstufe weiterlesen