Tagungsprogramm „Anne Frank, die Mauer & ich“ (2015)

Anne Frank, die Mauer und ich. Zeitgeschichtliches Lernen zu  Nationalsozialismus und DDR-Geschichte mit Kindern in Schule, Museum und Gedenkstätte

Eine Tagung der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Erziehungswissenschaften, Abteilung Grundschulpädagogik, Lernbereich Sachunterricht (HU-Berlin) und dem Anne Frank Zentrum Berlin (AFZ)

Leitung: Hanna Huhtasaari (bpb), Detlef Pech (HU-Berlin), Christina Koch (HU-Berlin), Julia Peuke (Universität Osnabrück) und Veronika Nahm (AFZ)

Zum Flyer der Tagung

Termin

04.11.2015 bis 06.11.2015

Ort

Rathaus Charlottenburg
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

Für

Die Tagung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer für Grundschule und Sek. 1 (Klasse 4-6) der Fächer Sachunterricht, Geschichte und Ethik / Lebenskunde sowie an Lehramtsstudierende, Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktiker der genannten Disziplinen an Universitäten, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der schulischen und außerschulischen Bildung, etwa Pädagoginnen und Pädagogen an Museen und Gedenkstätten und Jugendfreizeiteinrichtungen.

Programm

Mittwoch, 04. November 2015

Anreise bis 14.00 h

12.30 h Ankommen mit Kaffee und Imbiss

13.00 h Begrüßung und Eröffnung der Tagung

  • Mark Rackles (Staatssekretär für Bildung des Berliner Senats)
  • Reinhard Naumann (Bezirksbürgermeister Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf)

13.30 h Einführung in das Tagungsthema

  • Detlef Pech (Humboldt-Universität zu Berlin)

14.00 h Einstieg und Kennenlernen in Kleingruppen

14.45 h Pause

15.15 h Aktuelle Fragen zu Thematisierung von Zeitgeschichte mit Kindern Kurzvorträge. Moderation: Detlef Pech (Humboldt-Universität zu Berlin)

  • Andrea Becher (Universität Paderborn) und Eva Gläser (Universität Osnabrück): Kinder und Geschichte – Theorie und Praxis des Historischen Lernens in der Grundschule
  • Sabine Moller (Humboldt-Universität zu Berlin): Familienerinnerungen als historische Quelle
  • Ruth Wunnicke (Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.): Historisches Lernen in der Migrationsgesellschaft

17.15 h Ende der Veranstaltung im Rathaus Berlin-Charlottenburg
Fahrt nach Berlin-Mitte zum KinoCentral, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin. Möglichkeit des Besuches des Anne Frank Zentrums, des Museums  Blindenwerkstatt Otto Weidt und der Gedenkstätte Stille Helden, die auf demselben Hof wie das Kino Central gelegen sind

19.00 h Filmvorführung „Was bleibt“ – ein Dokumentarfilm von Gesa Knolle und Birthe Templin (2008) Anschließend: Gespräch mit den beiden Regisseurinnen

Donnerstag, 05. November 2015

09.00 h Forschungen zum zeitgeschichtlichen Lernen von Kindern Impulsvorträge mit anschließender Diskussion. Moderation: Patrick Siegele (Anne Frank Zentrum)

  • Christina Koch (Humboldt-Universität zu Berlin): „[…] weil Hitler sie nicht mochte, weil sie anders waren als wir Deutschen.“ – Ergebnisse und Konsequenzen einer quantitativ-empirischen Studie zum Wissen von Viertklässlerinnen und Viertklässlern über Nationalsozialismus
  • Julia Peuke (Universität Osnabrück): Die DDR aus der Perspektive von Grundschulkindern – ein qualitatives Forschungsprojekt
  • Alexa Hempel: Kinder erforschen Geschichte. Zeitzeugeninterviews zur deutschen Teilung (Humboldt-Universität zu Berlin)

11.00 h Pause

11.30 h Außerschulische Praxis mit Kindern in Museen und Gedenkstätten
Toni Simon (Universität Paderborn): Einführung in die Thematik,

  • Katrin Passens (Gedenkstätte Berliner Mauer)
  • Gundula Dicke: Die pädagogische Arbeit mit Grundschulen im Tränenpalast (Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland)
  • Stefan Bresky (Deutsches Historisches Museum)
  • Veronika Nahm: Die pädagogische Arbeit mit Grundschulen im Anne Frank Zentrum und dem Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (Anne Frank Zentrum)

13.00 h Imbiss

13.30 h Mittagspause, Fahrt zu einem außerschulischen Lernort

15.00 h Lernen vor Ort in Kleingruppen: Workshop an einem außerschulischen Lernort zur Arbeit mit Kindern:

  • Gedenkstätte Berliner Mauer (mit Katrin Passens)
  • Tränenpalast (mit Gundula Dicke)
  • Deutsches Historisches Museum (mit Stefan Bresky)
  • Anne Frank Zentrum / Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt (mit Veronika Nahm)

18.30 h gemeinsames Abendessen und Austausch (optional), Restaurant Café Orange, Oranienburger Straße 31-32, 10117 Berlin

Freitag, 06. November 2015

09.00 h Zeitgeschichtliches Lernen mit Kinderliteratur

  • Petra Maurer (Denkort Bunker Valentin) und Sandra Wachtel (KZ-Gedenkstätte Neuengamme): Kinderliteratur über Nationalsozialismus und Shoa sowie jüdisches Leben heute
  • Maria Becker (Technische Universität Dortmund): Die DDR als Thema deutschsprachiger Kinderliteratur – Perspektiven für den Unterricht
  • Sabine Erbstößer (Humboldt-Universität zu Berlin): Mein DDR-Buch. Für Kinder ab 1 Jahr
  • Meike Baader und Irene Leser (Universität Hildesheim): Kleine Geschichten von großen Freunden – Zur Analyse von Kinderbüchern aus der DDR

10.00 h Workshops in Kleingruppen zu den vorgestellten Themen

13.00 h Auswertung, Feedback

13.30 h Imbiss und Ende der Veranstaltung

(Änderungen vorbehalten, Stand: 26.10.2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.